gesichterparty.de - zurück zur Startseite
12.10.15 00:00 Uhr Lifestyle - Lovestyle

Und es hat Zoom gemacht:

Partyflirt oder große Liebe?

Quelle: Bildrechte: Flickr kiss on the steps Jon Rawlinson CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten
Man kennt es aus den großen Hollywood-Romanzen: ein Raum voller Menschen, viel Trubel und laute Musik, dennoch erblickt man quer durch den riesigen Raum den Einen oder die Eine. Die Blicke treffen sich, und der Zuschauer wartet nur noch darauf, dass Funken sprühen und rosa Herzchen durch die Luft fliegen. So verkauft uns die Filmbranche ein Phänomen, an das auch viele im realen Leben glauben: die Liebe auf den ersten Blick. Bildrechte: Flickr kiss on the steps Jon Rawlinson CC BY 2.0 Bestimm...

Und es hat Zoom gemacht: Partyflirt oder große Liebe?

Man kennt es aus den großen Hollywood-Romanzen: ein Raum voller Menschen, viel Trubel und laute Musik, dennoch erblickt man quer durch den riesigen Raum den Einen oder die Eine. Die Blicke treffen sich, und der Zuschauer wartet nur noch darauf, dass Funken sprühen und rosa Herzchen durch die Luft fliegen. So verkauft uns die Filmbranche ein Phänomen, an das auch viele im realen Leben glauben: die Liebe auf den ersten Blick. Doch gibt es diesen Hollywood-Mythos tatsächlich? Ja, behauptet die Wissenschaft. Denn laut Aussagen von Forschern reicht eine Viertelsekunde aus, um sich zu verlieben – und damit sein Schicksal zu besiegeln. Physiologisch äußert sich das durch erhöhten Herzschlag, weiche Knie und schwitzende Hände. Verursacht werden diese Gefühle, die oft als aufregend, anregend und spannend wahrgenommen werden, durch Hormone, die den Körper durchströmen. Laut Dr. Wolfgang Krüger, Psychotherapeut aus Berlin und Autor zu diesem Thema, starten circa die Hälfte der Beziehungen auf diese für den Betrachter magisch wirkende Art und Weise – eben Liebe auf den ersten Blick. Die restlichen 50 Prozent der Beziehungen entwickeln sich nach und nach, wie man es aus dem Freundes- und Bekanntenkreis kennt. Aus Kollegen oder Bekannten werden zunächst Freunde, dann kommt man sich näher und schafft Vertrautheit und eine gemeinsame Basis. Bis es dann zu einer Schlüsselsituation kommt – das kann ein einfacher Blick oder ein gemeinsames Erlebnis sein – die letztendlich die Türen öffnet und Platz macht für die Verliebtheit.

Seelenverwandtschaft leicht gemacht

Eine weiteres Mysterium neben der Liebe auf den ersten Blick ist das Phänomen der Seelenverwandtschaft. Die Experten für spirituelle Lebensberatung der Onlineplattform Viversum sprechen beim Thema Seelenverwandtschaft auch von Dual- oder Zwillingsseelen. Erkennen kann man diesen besonderen Partner laut Viversum durch eine starke energetische und karmische Verbindung. Ganz intuitiv würde man spüren, dass man zusammengehöre. Alle weiteren Erkennungsmerkale ähneln dann wieder der klassischen Liebe-auf-den-ersten-Blick-Begegnung nach Hollywood-Rezept: Es entstehen mächtige, noch nie gekannte Gefühle und die Zeit scheint langsamer zu vergehen. Man bewegt sich plötzlich in einer eigenen Welt, in der nur man selbst und der Partner existieren, und die starke Verbindung macht verbale Kommunikation überflüssig. Wer als beim nächsten Party-Marathon den Flirt aus den Augen verliert, sollte beruhigt sein – die Zwillingsseele findet man laut spirituellem Ratschlag auch so wieder. Bildrechte: Flickr kiss on the steps Jon Rawlinson CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten



Redakteur:   Richard Werner
Foto:  Bildrechte: Flickr kiss on the steps Jon Rawlinson CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten
Zum Bewerten bitte einloggen!


DISKUTIERE MIT!

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du Dich einloggen.


Kommentare
Zu diesem Artikel hat noch niemand einen Kommentar geschrieben.
Zufallsbild :-)
1726454