gesichterparty.de - zurück zur Startseite
21.04.14 00:00 Uhr Highlights - Promotion

It’s all gone Pete Tong

Der Kult-Kinofilm über die (fiktive) taube DJ-Legende Frankie Wilde

„It’s All Gone Pete Tong“ ist ein Kult-Kinofilm aus dem Jahr 2004, der auf einer wahren Begebenheit beruhen soll und vom wilden Treiben des fiktiven DJ Frankie Wilde handelt.

Der Genrekultfilm mit Paul Kaye in der Hauptrolle brachte es auf 1,5 Mio. Euro Erlös an der Kinokasse und erhielt zahlreiche Auszeichnungen wie den Leo Award in vier Kategorien (2005), wurde beim Toronto Film Festival 2004 als “Best Canadian Feature Film“ ausgezeichnet und holte zwei Preise beim Gen Art Film Festival.

Die Presse feierte den Film weltweit: „Frankie Wilde dreht nicht nur an den Platten, er ist Gold wert. Das ausgestopfte Monster mit Reißzähnen, das Frankie während seiner Gelage in Schach hält, ist genial,“ so die New York Times.

Fotostory
Der Kult-Kinofilm über die (fiktive) taube DJ-Legende Frankie Wilde

Zu seinem 10-jährigen Jubiläum veröffentlicht Edel:Motion Film „It’s All Gone Pete Tong“ jetzt erstmals in Deutschland auf DVD und als VoD. Als Bonus gibt es Making Of-Material, sowie Interviews mit dem Hauptdarsteller Paul Kaye, dem Regisseur Mike Dowse und den Produzenten Allan Niblo & James Richardson.

Frankie Wilde (Paul Kaye) ist der erfolgreichste DJ der Partyinsel Ibiza. Sein Leben ist ausschweifend und geprägt von exzessivem Drogenkonsum. Er lebt mit einem Model (Kate Magowan) verheiratet in einer Prachtvilla. Kollegen wie Pete Tong, Paul van Dyk oder Carl Cox verneigen sich vor ihm. Sein Manager Max (Max Wilmot) heizt die Exzesse seines Schützlings noch weiter an.

Doch Frankies Welt gerät aus den Fugen, als er allmählich beginnt, sein Gehör zu verlieren. Er ignoriert diese Entwicklung bis zu einem Gig, bei dem er nicht mehr in der Lage ist, die zu mischenden Tracks wahrzunehmen, woraufhin er wegen eines schlechten Überganges von den Gästen ausgebuht wird. Erst danach sucht er auf Drängen seines Managers einen Arzt auf, der ihm aber nur noch mitteilen kann, dass er einseitig bereits komplett taub ist und auf der anderen Seite nur noch zwanzig Prozent seines Hörvermögens besitzt. Kurze Zeit später verliert Frankie bei einem Unfall auch noch den letzten Rest seiner Hörkraft.

In der Folge wird Frankie Wilde von seiner Frau verlassen und auch das Musiklabel lässt ihn fallen. Wilde verbarrikadiert sich in seinem Haus in einem andauernden Drogenexzess, bei dem er versucht sein Gehör wiederzuerlangen. Erst als er sich ganz am Boden befindet, ist er bereit sich von den Drogen zu trennen. Kurze Zeit später trifft er bei dem Versuch Lippenlesen zu lernen die ebenfalls taube Penelope und verliebt sich in sie. Langsam scheint es wieder aufwärts zu gehen. Gelingt ihm ein Comeback in den Party-Tempeln von Ibiza? Als erstem tauben DJ der Welt?

„It’s all gone Pete Tong“ huldigt nicht nur im Titel die lebende, britische DJ-Legende Pete Tong, auch im Film spielen zahlreiche Top-DJs in kleinen Cameo-Auftritten sich selbst. So kommentieren DJs wie Carl Cox, Paul van Dyk, Charlie Chester und Tiësto den Werdegang Frankie Wildes. Der Kinofilm wurde zum Kult der Ibiza-Generation und spielt an bekannten Schauplätzen der Partyinsel wie dem Pacha, Amnesia, Privilege und DC10. Edel:Motion Film veröffentlicht den Kinofilm am 25. April 2014 auf DVD pünktlich zum Start der neuen Ibiza-Partysaison. Die DVD erscheint in Englisch mit deutschen Untertiteln.



Redakteur:   Steven Trunzler
Zum Bewerten bitte einloggen!


DISKUTIERE MIT!

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du Dich einloggen.


Kommentare
Zu diesem Artikel hat noch niemand einen Kommentar geschrieben.
Zufallsbild :-)
1726067